FOMC Meeting Master

Wenn die FED den Markt bewegt

Die Idee

Bereits im Jahr 2011 wurde von den Mitarbeitern der Federal Reserve Bank (FED) David O. Lucca und Emanuel Mönch eine Studie veröffentlicht, welche das Verhalten der Aktienmärkte zu den Terminen der FOMC Treffen näher untersucht . Sie kam - kurz gesagt - zu dem Ergebnis, dass diese Treffen einen enormen Einfluss auf die Aktienmärkte ausüben. Das Interessante daran: die Märkte bewegen sich bereits vor der Bekanntgabe des Sitzungsergebnisses (bspw. einer Zinsentscheidung). Im Folgenden untersuchen wir die Bewegungen des S&P 500 während der FOMC Meetings beginnend mit dem Herbst 1997.

Die Analyse

FOMC Meeting Master Vergleich

Rund 80% Rendite (vor Kosten) in knapp 21 Jahren sind an sich schon kein schlechter Wert. Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass man mit dieser Strategie nur ca. 16 Tage im Jahr (die FOMC Meetings finden acht Mal jährlich - zumeist Dienstag und Mittwoch - statt) investiert ist, beeindruckt dieses Ergebnis umso mehr. Doch was bleibt nach Kosten über? Und wie steht man im Vergleich zum "Buy & Hold" Ansatz? Dies zeigt uns die Performanceanalyse.

Die Performance

Zur Berechnung der Performance wurde der Kursverlauf des S&P 500 seit September 1997 heran gezogen. Eine Position zum FOMC Meeting wird zum Vortagesschluss eröffnet (bspw. Montag oder Dienstag) und zum Schlusskurs des FOMC Meeting Tages (Dienstag oder Mittwoch) beendet. Näherungsweise wurden je eröffneter Position Spread und Transaktionsgebühren mit 0,08% berücksichtigt sowie je Handelstag anteilig Kosten (u.a. für Zinsen, Depotgebühren) mit 3,0% p.a. angesetzt. Für den "Buy & Hold" Ansatz wurden vom Kontowert 1,2% p.a. an Gesamtkosten veranschlagt.

Bitte beachten: Die individuellen Kosten sind abhängig von Bank/Broker, Produkt, Markt, Handelsvolumen und der Kontogröße. Sie können deshalb von den hier getroffenen prozentualen Annahmen erheblich abweichen. Die im Folgenden ermittelten Renditen wurden ohne Berücksichtigung von Wechselkursbewegungen und Steuern ermittelt. Sie dienen nur der Information und stellen weder ein Versprechen noch eine Garantie für zukünftige Gewinne dar!

FOMC Meeting Master im Praxistest

FOMC Meeting Master Performance

Auch unter Berücksichtigung von moderaten Kosten bleibt am Ende ein positives Ergebnis der FOMC Meeting Master Strategie. Mit nur 16 Handelstagen im Jahr erwirtschaftet man zwei Drittel der Rendite des "Buy & Hold" Ansatzes. Anders gesagt: 67% der Rendite bei nur 6% des (zeitlichen) Risikos. Das ist doch sehr beachtlich und sollte definitiv weiter beobachtet werden.


Snapshot

"FOMC Meeting Master"

Handelsansatz Investition in den S&P 500 während der FOMC Treffen
Geeignet für Aktienindizes (bspw. S&P 500)
Instrumente Futures, CFD
Haltedauer kurz - ein bis zwei Tage
Handelsfrequenz niedrig - 16 Transaktionen (je acht Kauf/Verkauf) pro Jahr
Kostenanalyse Kurze Haltedauer und wenige Transaktionen machen diese Strategie aus kostentechnischer Sicht in erster Linie für eine Umsetzung per Futures oder CFD interessant. ETFs erscheinen auf den ersten Blick für diesen Ansatz weniger attraktiv.
Anmerkungen Analyse mit Daten auf den Kassa Index im Vergleich zum Future bringt ähnliche Ergebnisse. Eine Kombination der Strategie mit technischer Analyse kann das Ergebnis weiter verbessern.
Vorteile im PRIMUS Programm Intraday Analyse für optimiertes Timing; Ermittlung relevanter Chartmarken für mögliche Ein- und Ausstiege; Berücksichtigung übergeordneter saisonaler Effekte.

Das Fazit

Eine geringe Anzahl von Transaktionen, kurze Haltedauer, mehrfach nachgewiesenes Rendite/Risiko Profil. Es spricht vieles für den FOMC Meeting Master. Um Ihnen die Arbeit des Ermittelns der FOMC Meeting Termine zu ersparen, wurden diese bereits in unserem kostenlosen Investment Kalender eingetragen. Teilnehmer des PRIMUS Programms erhalten darüber hinaus tiefergehende charttechnische Analysen zur Optimierung von Ein- und Ausstiegen. Jetzt am PRIMUS Programm teilnehmen!